de en

Abonnenten: Interessen

Unser Interessenmodul erleichtert den Versand hochgradig personalisierter Inhalte mit Hilfe eines automatisiert entstehenden Interessenprofils.

Jeder Klick zählt, um das Profil Ihrer Abonnenten kontinuierlich zu schärfen. Der Lohn sind deutlich vereinfachte Zielgruppen und die automatische Artikelsortierung im Newsletter jedes Abonnenten.

Überblick zum Ablauf

Bevor sich das Interessenprofil eines Abonnenten nutzen lässt, muss es zunächst entstehen:

  • Interesse anlegen: Legen Sie ein neues Interesse an.
  • Mailinglinks verknüpfen: Ordnen Sie den Links Ihres Mailings die passenden Interessen zu.
  • Klicks einsammeln: Versenden Sie Ihr Mailing. Die ersten Klicks sind der Beginn des Interessenprofils.

Mit jedem Klick auf einen Interessenlink sammelt der Abonnent Interessenpunkte. Nachdem Sie einige Mailings verschickt haben, können Sie das entstandene Interessenprofil nutzen. Dazu gehören interessenbasierte Zielgruppen, die interessenbasierte Artikelsortierung im Newsletter sowie die statistische Auswertung.

Hinweis: Die Interessenanreicherung erfordert die Profiling-Zustimmung des Abonnenten.

Interessen anlegen

Legen Sie einige Interessen an, zu denen Sie die Klicks Ihrer Abonnenten zukünftig erfassen möchten.

Grundeinstellungen

Geben Sie den Namen des Interesses ein, sowie optional eine Beschreibung.

Erweiterte Einstellungen

Zu jedem Interesse lassen sich weitere Eigenschaften festlegen.

Interessen erstellen

Icon

Ist ein Icon gewählt, wird es auf dem Interessen-Reiter der Statistik zusätzlich zum Namen des Interesses dargestellt.

Link-URLs automatisch zuordnen

Tragen Sie ein Textmuster für Ihre Link-URLs ein. Damit ermöglichen Sie in Ihren Mailings die Automatische Link-Zuordnung zwischen Link-URL und Interesse. In obigem Beispiel wird allen Links automatisch das Interesse "Camping" zugewiesen, deren Link-URL die Zeichenfolge "camping" oder "Camping" enthält. Es lassen sich mehrere Textmuster kommagetrennt eingeben. Groß-/Kleinschreibung wird beachtet.

Zeitraum

Interessen können sich im Lauf der Zeit ändern. Deshalb ist es sinnvoll, neuere Klicks höher zu bewerten als ältere. Wie schnell der Wert eines alten Klicks gegen 0 sinken soll, tragen Sie im Feld 'Zeitraum' ein.

Das folgende Beispiel demonstriert, wie mehrere Klicks das Interesse erhöhen und wie mailingwork den aktuellen Punktwert berechnet.

Beispiel Wertigkeitsverlauf für Interesse

 

 

 

 



Im Beispiel ist ein Zeitraum von 100 Tagen eingestellt. Angenommen, Sie verschicken erstmals ein Mailing mit Links zum Interesse "Camping".

Tag 0: Der Abonnent klickt den Camping-Link. Sein Camping-Interesse beträgt nun 1 Punkt.

Tag 20: Klick 1 liegt inzwischen 20 Tage zurück. Sein Wert ist auf 0,8 gesunkenen. Klickt der Abonnent erneut einen Camping-Link, wird ein "frischer" Punkt addiert. Sein Camping-Interesse beträgt nun 1,8 Punkte.

 

 

Inzwischen sind 80 Tage vergangen. Sie möchten ein neues Mailing versenden, und dafür verschiedene Interessen-Artikel automatisch sortieren lassen.

Beispiel Wertigkeitsverlauf für Interesse

 

 

 

 

 

Tag 80: Klick 1 hat inzwischen kaum noch Wirkung, sein Wert ist auf 0,2 gesunken. Auch Klick 2 liegt 60 Tage zurück, sein Wert beträgt noch 0,4. Beides addiert ergibt das aktuelle Camping-Interesse von 0,6.

 

Fazit: Eventuell hat der Abonnent inzwischen andere Interessen mit höheren Werten. In dem Fall wird der Camping-Artikel weiter unten im Mailing erscheinen. Oder sogar ganz entfallen, wenn im Template eine maximale Anzahl von Interessensartikeln programmiert ist.

Der Zeitraum für das nachlassende Interesse lässt sich von 1 bis 2000 Tagen einstellen. Die Standardeinstellung beträgt 365 Tage. Haben Sie die Option "-" gewählt, dann verfallen Interessenpunkte nie, d.h. jeder noch so alte Klick geht zu 100% in die Berechnung ein.

Tags: